Friday, 24 October 2008

Baby-Konkurrenz/Competitive Babies

Ich habe meinen Blog in englischer Sprache begonnen, ihn recht lange zweisprachig geführt und derzeit schreibe ich alles auf deutsch. Ich denke es ist an der Zeit wieder in beiden Sprachen zu posten, nachdem wir doch auch unseren Sohn zweisprachig aufziehen!

Dieses Geschäft mit dem Baby ist aber auch ein konkurrenzbetontes!
Kaum sagt man wie man es selber macht, schon ist das Gegenüber eingeschnappt, weil die/derjenige es anders macht. Und selbst erwische ich mich auch dabei sofort an zu führen, dass ich es anders mache und somit klinge ich manchmal etwas arrogant und predigend.

Wie kann man über etwas so unglaublich persönliches und wichtiges wie Kindererziehung einfach so wertfrei plaudern?
Mir ist es echt egal, ob der eine ein eigenes Babyzimmer hat und eventuell sein Baby schreien lässt. Mir ist es auch egal, ob manche Babies viel Zeit im Kinderwagen oder in der Krippe verbringen. Ebenso ist mir wurscht, wenn manche Babies bereits Beikost mit 3-4 Monaten bekommen. Ich bin aber dennoch von meiner Methode überzeugt.

Was ich damit sagen will?

Mit den nächsten Posts will ich zeigen wie man es anders machen kann. Anders als in konventionellen Babyratgebern angegeben ist. Anders als im Film und Fernsehen. Anders als die Norm für die meisten Menschen.
Ich will damit aber NICHT jene Mamis kritisieren, denen die konventionelle Methode lieber ist.
Ich finde ich habe das Recht etwas zu bewerben was in meinen Augen eine wundervolle Sache ist, ich habe aber nicht das Recht andere Mütter als schlechte zu bezeichnen.

Also liebe Mütter, wenn ihr das anders seht so seid ihr gerne willkommen Diskussionspunkte in den Raum zu stellen, ich bitte aber alle, die nicht mit meiner Sichtweise einverstanden sind höflich zu bleiben. Bitte fühlt euch nicht verpflichtet euch ständig zu rechtfertigen. Denkt daran, wenn ich schreibe wie toll ich etwas finde und wie sehr mein Sohn davon profitiert – ich meine nicht damit, dass eure Kinder nicht geliebt werden/verhungern/arm sind/dumm sind usw usw usw.

Also bald folgen gewisse “Baby-Erziehungs” Posts!


I started my blog writing in English, carried on quite a time bilingually and these days everything is in German. I think now it’s time to post in both languages again especially as we are bringing up our son that way!

This baby business is a competitive one!
You tell how you do it and rather sooner than later the other party is affronted by what you just said because he/she is doing it differently. And I catch myself quite often to be too quick to say how I do it differently and therefore sounding a bit arrogant and preaching.

How can you talk about something so incredibly personal and important like childcare completely non-judgemental?
I really don’t care if someone has a nursery and lets their bay cry it out. I also don’t care if some babies spend a lot of time in their prams and cribs. I don’t give a toss about babies who get solids at 3-4 months. Nevertheless I am convinced of my methods.

What am I trying to say?

With the next posts I want to show that you can do it differently. Different to conventional baby advice books. Different to TV and the movies. Different to the norm of the majority of people.
But I DON’T want to criticise other mummies who prefer the conventional way. I do think I have the right to promote something I find so wonderful but I don’t have the right to call someone else a bad mother.

So my dear fellow mothers, if you see things differently I encourage you to raise a discussion but I am asking you to stay polite. Please don’t have the need to feel that you have to justify yourself. Always bear in mind that when I write something close to my heart and how much my son is thriving on it I don’t mean to say that you don’t love your children/starve them/that they are poorly/stupid etc. etc.

So soon to follow are certain “bringing up baby" posts!

6 comments:

himmelgelb said...

ich bin zwar keine mami und auch keine werdende, aber nach dem link in facebook musste ich trotzdem mal schauen.

und jetzt bin ich neugierig, wie denn die revolutionäre pia-kindererziehungsmethode so ist und werd täglich hierher pilgern, um meine neugier zu befriedigen :)

haben sies gut (und die männer natürlich auch!) :)

Julia said...

ich kann dich so gut verstehen - http://treesign.blogspot.com/2008/09/gesprchsversuch.html

kathi aus nz said...

hi suesse!
mit mir kannst ruhig diskutieren ich bin da recht pragmatisch :-))
bussl

kathi aus nz said...

ach ja und ich denke heute mit einem laecheln zurueck an die wenigen momente, wo wir in unserer verzweiflung in ratgebern nachgelesen haben und auch die umsetzung geprobt haben und ich kann nur eins sagen (aus meiner erfahrung): nix hat sich als hilfreich dargestellt, wirklich gar nichts. mein ratgeber war letztendlich mein sohn selbst, auch wenns manchmal so richtig gegen meinen strich gegangen ist. dafuer weiss er bis heute was er will - he wants to be a rockstar like liam finn :-) papi und mami sparen schon auf die gitarre... jetzt erinnere ich mich daran, als wir schon als baby mit ihm zu wilder musik getanzt haben und er nach froehlichem gejauchze nach ein paar minuten eingeschlafen ist, dass mir eine gut befreundete mami erzaehlt hat es sei kein zufriedenes schlafen, sondern es handelt sich um das phaenomaen des "fluchtschafes" - totale ueberforderung muendet in fluechtigen schlaf - ich dachte es sei ein scherz und hab bruellend zu lachen begonnen,womit ich mit beleidigt-boesen blick abgestraft wurde... eine weitere diskussion war unmoeglich. also pia ich denke du machst es wunderbar - egal ob ich toll finde oder nicht - aber man sieht es doch an deinem hasi... bussl

usuzq said...

Dazu fällt mir mein Besuch zur U3 beim Kinderarzt neulich ein.
Da mein Sohn innerhalb von 6 Wochen auf stattliche 5,5 Kilo angewachsen war, hat er mir geraten nur noch alle 4 Stunden zu stillen.
Ich habe es genau einen Tag ausprobiert, war mit meinen Nerven am Ende.
Fabi hat nur geschrien!!
Er ist sonst ein ausgesprochen ausgeglichenes Baby.
Ich habe mich also wieder auf unseren eigenen Rhytmus verlassen und da er bisher (jetzt 11 Wochen alt) nicht 10 Kilo wiegt.....kann es ja nicht sooooo falsch sein ;O))

Ich bin schon sehr gespannt auf den folgenden Blog.
Auch ich habe die Erfahrung gemacht das man von allen Seiten mit wildesten Geschichten, wie man es "richtig" macht, zugeschüttet worden.
Schon in der Schwangerschaft durfte ich mir anhören wie Horror es gerade in den ersten drei Monaten sein würde.
Bisher habe ich davon zum Glück noch nichts bemerkt.
Außer vielleicht die Spuckerei, aber dafür gibt es ja zum Glück moderne Technik in Form von Waschmaschine und Trockner;O)
Ich bin mit mir am kämpfen, ob ich in die hier so beliebten "PEKIP" oder Schwimmkurse gehen soll.
Wird mein Sohn es mir verzeihen wenn ich keinen Bock auf Gluckentanz und dem unvermeitlichen Konkurrenzkampf habe und lieber mit ihm alleine bin?

Wir werden sehen!
Ich wünsch dir auf jeden Fall viel Spaß!

Lieben Gruß
usuzq

Die Hausfrau said...

meiner meinung nach machst du genau das richtige. wir leben in einer gesellschaft in der wir viel zu viel von irgendwelchen ratgebern und irgendwelchen mustern abhängig sind. wie haben es die frauen früher gemacht? die hatten sicher keinen ratgeber bei hand, internet oder gar einen besser wissenden arzt. damals haben die frauen mehr auf ihr baby "gehört" und auf die angeborenen "mami-instinkte".
ich persönlich freue mich über deine "baby-erziehungs-posts". mach weiter so und dein kleiner ray wird das glücklichste baby.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...