Wednesday, 28 January 2009

Eine schöne Geschichte/A beautiful story

Ich möchte euch gerne ein traurige Geschichte mit wunderschönem Ende erzählen!
Noch bevor sie ihre 4 Kinder hatte gebar Ryan's Oma ein Baby, welches traurigerweise starb. Das kleine Mädchen - Patricia - kam mit einer Deformierung am Kopf zur Welt, man dachte es sei eine Zyste und hat gleich operiert - doch es war das heraustretende Gehirn und sie starb noch am Operationstisch . Ryan's Oma wurde unter schweren Medikamenten 2 Tage lang still gestellt und so kam es, dass der Opa damals das kleine Mädchen alleine begrub. Diese traurige Geschichte ereignete sich vor 58 Jahren - zu einer Zeit als der Opa mit dem Militär in Hereford in Cornwall stationiert war. Damals konnten sie sich keinen Grabstein leisten und man fand das Grab nicht mehr - es war für immer verloren. Die Oma hatte das Grab nie gesehen.
Ryan's Cousine Faye zog vor ein paar Monaten nach Hereford und nahm sich heimlich vor das Grab zu finden. Und schaffte dies!
Vor ein paar Tagen überraschte sie ihre Grosseltern damit. 58 Jahre später also fahren sie in der kommenden Woche runter nach Cornwall, um das Grab zu besuchen begleitet von ihren 4 Kindern.
Ich bin noch immer sehr bewegt von dieser Geschichte.

Ryan's Oma und Opa (Vera und Raymond der Ältere) mit meinem damals 2 Tage alten Sohn (Raymond der Jüngere :-))
Ryan's nan and grandad (Vera and Raymond the elder) with my then 2 days old son (Raymond the younger :-))


I want to tell you a sad story with a beautiful ending.
Before they had their 4 children, Ryan's nan and grandad had another baby who sadly died. It was a little girl - Patricia - who was born with a big lump on her head. The doctor first thought it's a cyst and operated her straight away but it turned out it was the elapsing brain and she died there on the table. Ryan's nan was put under a lot of medication and was knocked out for 2 days so grandad had to bury the little girl alone. That all happened 58 years ago in Hereford in Cornwall as he was stationed there with the RAF but they couldn't afford a gravestone or tomb and the next day he couldn't find the grave anymore so it was lost forever and nan never got to see it.
A few months back Ryans cousin Faye moved to Hereford and secretly set herself a mission - to find the grave. And she found it!
A few days ago she surprised her grandparents with this and in the upcoming week they will finally go down there to visit the grave accompanied by their 4 children.
I am still very moved by this beautiful but sad story.

13 comments:

christyzee said...

Ja, eine sehr traurige Geschichte, aber mit einem wunderbaren Ende.
Segen ...

Rosie-Posie Danderfluff said...

...eine Geschichte, die das Leben geschrieben hat. Schön, dass der Kreis sich endlich schließen darf.

Du musst berichten, wenn möglich, wie dieser bewegende Moment für Ryans Grandma war - alles Liebe & weiterhin viele gemeinsame schöne Stunden Euch allen mit Grandma + Granddad

Bussl & Umarmung...die Anita

Pfeilinchen... said...

ich habe "chicken skin" beim lesen bekommen.... eine traurige geschichte mit einem schönen ende!

äs gruässli
maya

Magdarine said...

Ja, die Geschichte ist wirklich traurig und bewegend.
Finde es toll, dass das Grab doch noch auffindbar war - nach all den Jahren!

Tausendschön said...

...hach...ich bin ganz aufgewühlt...erinnert mich die geschichte doch so sehr an meine mum...wie sehr würd ich ihr auch helfen...für deine schwie-mum freu mich mich trotz des leides...und meine tröstet heute noch die kinder und enkelkinder...dein kleiner prinz ist das schönste geschenk...für alle :-) from heart, silke

Karl der Käfer said...

eine schlimme Sache ....sowas macht mich unendlich traurig ,wie schön die sie das Grab gefunden haben....
Ich glaube der süße Ray ist das schönste Geschenk...

Ich drücke euch...

♥liebe Grüße Andrea

Bernadette said...

Schnief! Schön, dass die Oma so vielleicht doch ein bisschen Abschied nehmen kann und mit dieser traurigen Geschichte abschließen kann!

Die Hausfrau said...

schön, das ryan's oma nun auch die gelegenheit bekommt sich zu verabschieden.

Svea said...

Ergreifende Story...mich würde interessieren, wie die Cousine letzten Endes das Grab wieder gefunden hat? Muss sicherlich harte Arbeit gewesen sein, ohne Hinweise (Grabstein, etc.)...
LG
Svea

Julia said...

Ein Stöckchen werfe ich Dir zu ... http://treesign.blogspot.com/2009/02/stockchen-mal-4-mal-6.html

Feenwerkstatt said...

Was für eine wunderbare und traurige Geschichte.
Wie schön, daß sie so ein gutes Ende gefunden hat! Und vielleicht hilft das Halten des Enkels im Arm noch mehr, als der Fund des kleinen Grabes.
Liebe Grüße, Anja

franzi said...

Ich habe Gänsehaut, das ist wundervoll und traurig zu gleich - wie leider so oft.

Noemi said...

oh wow da muss man ja weinen, wie schön....

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...